Make your own free website on Tripod.com

Sievekingsallee

 

 

 

Am 19. Juli 1929 erhält die projektierte Sievekingsallee zusammen mit vielen anderen Horner Straßen ihren Namen.

 

1932 ist sie die erste Straße Horns mit elektrischer Beleuchtung, und ab 18. Juni fährt hier die Straßenbahnlinie 17 von der Endhaltestelle Horner Rennbahn bis zur Mönckebergstraße und weiter nach Langenfelde. Anders als manchen Hornern noch bekannt, endete die Straßenbahnlinie schon an der Einmündung Rennbahnstraße in einem Kehrgleis.

 

Luftbilder vom 24. März 1933 zeigen deutlich die Veränderung Horns vom Dorf zum Stadtteil.

 

Ab 16. Oktober 1934 fährt die Linie 24 nun nicht  mehr von “Letzter Heller“, sondern von der Horner Rennbahn nach Eppendorf.

 

Als man die Gleise um etwa 150 Meter bis zum heutigen EKZ Horner Rennbahn verlängert hatte, fuhr ab 20.10.1936 auch eine Linie 2 nach Lokstedt.

 

Ende April 1938 entsteht der große Wohnblock im Dreieck Sievekingsallee - Rennbahnstraße - Sebastiangasse.

Schon im März 1939 konnten die letzten Mieter einziehen.

 

Im Kriegsmonat Juli 1943 wurden die meisten Straßenbahnlinien eingestellt. Nach dem Krieg kamen in Abständen die Linien 16, 2, 4, 5 und schließlich noch die 15 zum Einsatz, letzte Straßenbahn auf der Sievekingsallee am 7.3.1976.

 

 

Horn-Chronik